Takeda Ryu Seibukan
Takeda Ryu Seibukan
- Takeda Ryu Kobilza Ha -

AIKIDO

Aikido
Takeda Ryu Aikido

AIKIDO ist die "Kunst des Sammelns und Vereinens von Kräften". Diese waffenlose Kampfkunst wird heute vorwiegend als eine Kunst der Selbstverteidigung gelehrt, die auf einer besonderen Strategie beruht.

Sie ermöglicht dem Meister die Abwehr beliebiger bewaffneter oder unbewaffneter Angriffe mittels Wurf- oder Festhaltetechniken bis zur totalen Kontrolle über den Gegner.

Ursprünglich war die sogenannte "Kunst des AIKI" (AIKI NO JUTSU) die geistige und strategische Grundlage für die TAKEDA-Kampfkünste.
Später erst entwickelte man daraus die spezielle waffenlose Kampfkunst, die "AIKIJUTSU" genannt wurde und jetzt auch "AIKIDO" heißt.

Heute gibt es innerhalb und außerhalb Japans viele AIKIDO-Schulen und AIKIDO-Organisationen. TAKEDA-RYU AIKIDO ist jedoch Ursprung und Quelle aller heute existierenden AIKIDO- und AIKIJUTSU-Stile.

Randori

Randori ist eine Übungsform des Kampfes. Sinngemäß steht dabei der Übungskampf Randori dem Shiai - dem eigentlichen Wettkampf - gegenüber. Beim Randori geht es nicht um gewinnen oder verlieren, sondern darum die zuvor erlernten Techniken im Fluss des Kampfes anwenden zu lernen und die Perfektion der eigenen Reaktion und Technik.

Das Freikampftraining ist wesentlicher Bestandteil der Takeda Ryu Kobilza Ha und wird in vereinfachter Form auch schon von Anfängern praktiziert.

Die verschiendenen Wettkampfformen dienen dazu, den Stresslevel für den Schüler langsam aber kontinuierlich zu erhöhen.

Aikido-Kumite-Randori: Hier werden die Techniken ohne Angriff einmal links und einmal rechts ausgeführt. Die Techniken sind entweder frei wählbar oder werden angesagt.

Aikido-Toriwaza-Randori: Die Rollen des Angreifers und des Verteidigers sind klar verteilt. Der Angreifer darf mit einzelnen Halte- oder Schlagangriffen den Verteidiger unter Druck setzen und der Verteidiger versucht mit möglichst präzisen und flüssig ausgeführten Techniken zu "antworten".

Aikido-Sogo-Randori: Freikampf bei dem beide Kontrahenten die Möglichkeit haben durch Schläge oder Würfe, sowie durch Festhaltetechniken zu punkten. Allerdings darf nur mit einer Hand geschlagen werden. Die Trefferzonen für Schlagtechniken sind klar definiert und müssen mit Präzision und Kontrolle ausgeführt werden. Zum Schutz wird mit einem Schutzhandschuh (Uchi-Kote) gekämpft.

Aikido Sogo Randori
Aikido Sogo Randori
Uchi Kote
verschiedene Uchi Kote
Uchi Kote
Uchi Kote